Das BOMCA-Programm: Phase 1 bis 9

Das BOMCA-Programm, welches eine Laufzeit von 2003 bis 2017 hat, ist in 9 Phasen aufgeteilt:

  1. Die erste BOMCA-Phase fanden zwischen April und August 2003 statt. In ihr ging es vorwiegend darum, das Programm in den fünf zentralasiatischen Zielländern zu etablieren, was durch Fortbildungen des Grenzpersonals durchgeführt wurde. Dafür wurde eine Budget von 155.000 Euro verwendet.
  2. In der zweiten Phase von Juli bis Dezember 2003 wurde das Führungspersonal für die Grenzen in verschiedenen Modulen ausgebildet.In die Phase wurden 663.200 Euro investiert.
  3. In der dritten Phase ging es vorwiegend um die Vorbereitungen für die Phase 4. Mit 836.000 Euro wurden 13 Projekte zwischen Dezember 2003 und Mai 2004 ins Leben gerufen. In den Projekten wurden Experten für die teilnehmenden Staaten zur Verfügung gestellt, die die grundlegende Situation der Grenzen in den Staaten analysierten und Konzepte für das Grenzmanagement aufstellten. Diese galten als Grundlage für weitere Fortbildungen sowie der Anschaffung des Equipments.
  4. Die vierte Phase fand zwischen Januar 2004 und September 2007 statt. In die Phase flossen 8.580.000 Euro. In der Phase wurden 10 Projekte durchgeführt. Unter anderem wurde ein Trainingscenter aufgebaut, es fand eine Ausbildung in Europa für Führungskräfte an den Grenzen statt, das Visa-Management an den Flughäfen wurde reformiert, der Aufbau von Grenzpunkten wurde angetrieben und ein Drogenspürhundeschule wurde aufgebaut.
  5. In der fünften Phase wurden 4.620.000 Euro investiert. Die Phase ging von März 2006 bis Dezember 2007. In diesem Zeitraum wurde vor allem das Grenzpersonal in Turkmenistan ausgebildet und das Grenzmanagement in Turkmenistan, Usbekistan und Kirgisistan ausgebaut. Des Weiteren fanden Schulungen für die Grenzmitarbeiter aller fünf zentralasiatischen Staaten statt.
  6. Die sechste Phase fand zwischen Januar 2008 bis Ende 2008 statt, in der es um die Realisierung einer institutionelle Grenzreform in Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan ging.
  7. Zwischen 2009 und Juli 2011 fand die 7 Phase statt, in der die Ziele verfolgt wurden, die institutionelle Grenzreform in den Staaten Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan fortzuführen. Dabei liefen die Fortbildungen für das Grenzpersonal für alle teilnehmenden Länder weiter.
  8. August 2011 begann die Phase 8 des BOMCA Programmes, die im Dezember 2014 enden soll. Mittelpunkt dieser Phase ist Kasachstan und das Grenzmanagement zu den Landesgrenzen. Kasachstan hat Grenzen mit China, Russland, Kirgistan, Usbekistan sowie Turkmenistan. Für die Modernisierung der Grenz-Infrastruktur werden in der 8. Phase etwa 1,6 Millionen Euro investiert.
  9. Die neunte  Phase, die bis Ende 2017 gehen soll, beinhaltet folgende Ziele: Institutionelle Entwicklung der Grenzmanagement-Agenturen, die die Entwicklung des Grenzmanagement in ihren Händen halten, wenn das BOMCA-Programm endet und die Konzeption eines Migrations-Managements für die Grenzen.

 

Leave a Reply